Startseite
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Sprache

Sprache

Die pädagogische Fachkraft handelt im Rahmen der alltagsintegrierten Sprachförderung individuell, unterstützend und anregend.

 

Jeder Mensch hat von Geburt an das Bedürfnis sich mitzuteilen. Kommu­ni­kation geschieht auf verschiedenen Ebenen und auf vielfältige Weise durch Stimme, Mimik, Gestik und Körperausdruck. Sprechen und Verstehen sind die Voraus­setzung für das Denken und jegliche Kommunikation. Bis zum 3. Le­bens­jahr lernt das Kind über die Eltern die Muttersprache, lernt diese zu nutzen um soziale Beziehungen herzustellen. Während seiner Entwicklung ist es in einem ständigen Dialog mit seiner Umwelt. Sprache öffnet die Tür zur Außenwelt.

 

Im Lernen und Begreifen entsteht für das Kind ein Zusammenhang von Sprache und Denken.  Erfährt ein Kind Selbstbestätigung und Verständnis, bildet sich daraus Selbstbewusstsein und aufbauend daraus Motivation und Engagement für Neues und zum Spracherwerb.

 

Der Kindergarten bietet einen hervorragenden Rahmen mit vielfältigen Mög­lichkeiten, um im anregenden sozialen Umfeld und in sprachanregenden Situa­tionen den Spracherwerb kontinuierlich weiter zu entwickeln.

 

Die Förderung sprachlicher Ausdruckskompetenz ist ein Schwerpunkt unserer pädagogischen Arbeit. Unabhängig davon welche Muttersprache das Kind spricht ist die Anfangszeit im Kindergarten eine Schlüsselsituation. Uns ist es wichtig, dass unsere Sprache nicht als Ausgrenzung erlebt wird, sondern dass Sprache von den Pädagogischen Fachkräften facettenreich in liebevollem Ton eingesetzt wird und sich das Kind so geborgen und sicher fühlen kann.

 

Im Alltag integrierte Sprachförderung ist für uns selbstverständlich, bezieht sich auf alle Altersgruppen, auf alle Spiel- und Bildungsbereiche, auf jede Inter­aktion und jedes Angebot.

 

Durch sprachanregende Angebote wie z.B. thematische Angebote erweitern und verbessern die Kinder ihre nonverbale und verbale Ausdrucksfähigkeit und erweitern ihren Wortschatz. Auf verschiedenen Erfahrungsebenen möchten wir die Kinder ansprechen und durch gemeinsames Handeln einen motivierenden und geschützten Rahmen bilden.

  • Bilderbuchbetrachtungen
  • Sprachspiele, Rollenspiele
  • Lieder, Rhythmik, Reime
  • Fingerspiele

Bei besonderem Förderbedarf von Kindern werden gezielt Angebote ent­wickelt, um z.B. Satzbau, Mehrzahl/Einzahl, Präpositionen etc. zu fördern.

 

Auch Konzentration, Beobachtungsfähigkeit und Prozesse wie: Fühlen-Denken-Ausdrücken werden gefördert.

 

Ein ganzer Raum mit Büchern zum Selberstöbern und Betrachten soll die Kinder an das Buch als Medium und damit an das Lesen heranführen.

 

Zweimal im Jahr wird durch einen Büchertisch den Eltern ermöglicht, gute Kin­derbücher kennenzulernen und zu bestellen. So soll auch das Lesen in den Familien gefördert werden.

 

Freiwillige Mitarbeiter stehen den Kindern als „Vorlesepaten“ zur Verfügung und können auf deren Interessen und Wünsche direkt eingehen.

 

Musik
Musik

Musik spielt bei uns eine wichtige Rolle. Im Morgenkreis begrüßen wir uns mit Liedern, nützen dabei die Gitarre und auch „Orphisches Instrumentarium“.

 

Jahreszeitliche oder festtagsbezogene Lieder werden mit den Kindern ebenso gelernt wie fröhliche Bewegungslieder.

 

Mehrsprachige Lieder lassen die Kinder die wertschätzende Haltung ge­genüber ihrer Muttersprache erleben.

 

Angeboten werden auch instrumentierte Geschichten, bei denen Sprache mit Rhythmik und Musikinstrumenten verbunden wird.

 

Spiel- und Bewegungslieder finden täglich Platz in den Stammgruppen­zeiten.

Kontakt
Fragen klären

VSA Schwarzwald-Bodensee

FB Tagesstätten für Kinder

Julius-Bührer-Straße 2

78224 Singen

 

Anprechpartnerin:

Melissa Staiger-Nkabou

(07731) 18558 - 46